Anwendungshinweise

Trinidad NAF 501 – Siloware – Einblasvorgang

Trinidad NAF 501-Siloware ist ein körniges Produkt (5 – 10 mm).
Da das Material Bitumen enthält, wird es mit einem Trennmittel versehen, um Verklebungen entgegenzuwirken. Bei Transport und Lagerung sind übermäßiger Druck und Feuchtigkeit unbedingt zu vermeiden.

Vor der Materialübergabe muss durch die Mischanlage sichergestellt werden, dass das vorgesehene Silo völlig leer und trocken ist. Das Silo muss mit einer Entlüftungsvorrichtung ausgestattet sein. Eine eventuell vorhandene Entstaubung darf nicht in das Silo mit der NAF-Füllung abrütteln (Brückenbildung durch Staubansammlungen).

Beim Ausblasen des NAF 501 aus dem Silofahrzeug (mit hydraulisch aufstellbarem Kessel) wird folgende Vorgehensweise empfohlen:

  • Kessel aufstellen
  • Geringen Druck auf den Kessel geben (Der Druck auf den Kessel ist so gering wie möglich zu halten – ca. 0,7 bar)
  • Blasluft zuschalten (max. 0,7 bar)
  • Materialschieber (Ventil) 1/3 bis maximal 1/2 öffnen.
  • Die Temperatur der Druckluft sollte ständig kontrolliert werden (max. 25 °C); wenn der Kompressor zu heiß läuft, empfiehlt es sich, kurzfristig abzustellen.
  • Vor Beschickung des Silos mit einer neuen Lieferung sollte die vorangegangene Lieferung aufgebraucht sein; „Presslagerung“ muss vermieden werden.
  • Die Dauer des Ausblasvorgangs für 20 t beträgt ca. 2 Stunden.

Mischtakt

  • Zugabe der Mineralstoffe
  • Zugabe des Füllers (bei entsprechenden Mischanlagen kommt das TE-Z/NAF zusammen mit dem Füller aus der Füllerwaage)
  • Zugabe von TE-Z/NAF – falls nicht aus Füllerwaage – parallel zum Beginn der Bitumeneindüsung in Fällen, in denen die Bitumeneindüsung erst nach Zugabe aller anderen Mischgutkomponenten gestartet werden kann, muss die Dosierung so schnell wie irgend möglich erfolgen und die Bitumeneindüsung ohne Verzögerung unmittelbar nach Beendigung der TE-Z/NAF- Zugabe beginnen.

Mischzeit:

  • Verlängerung der Nassmischzeit (gerechnet ab Beginn der Bitumeneindüsung) um wenigstens 12 Sekunden

kurz:

  • Trockenmischzeiten vermeiden oder zumindest so kurz wie absolut unumgänglich halten
  • Nassmischzeiten ab Beginn der Bitumeneindüsung um mind. 12 Sekunden verlängern

Wir vertrauen auf Ihre aktive Unterstützung bei der Umsetzung dieser Dosierempfehlung, die auf umfangreichen Produktversuchen und Praxisauswertungen beruht und wünschen Ihnen und Ihren Kunden viel Erfolg mit dem Naturasphalt-Qualitätsmischgut

Mischtakt
Beitrag online lesen bzw. speichern

Sicherheitsdatenblatt für Trinidad Epuré
Beitrag online lesen bzw. speichern

Sicherheitsdatenblatt für Trinidad NAF 501
Beitrag online lesen bzw. speichern

Laborhandbuch für Trinidad Naturasphalt
Beitrag online lesen bzw. speichern